Page 27 of 30

Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Sat Oct 28, 2017 6:57 am
by Mr Reasonable

Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Sat Oct 28, 2017 8:20 am
by Blurry
Ha! That song is so ridiculous I have to like it. Also, it reminded me of this cover/remix. I cant seem to embed videos from my phone, but watch my girl kill this shit --
https://youtu.be/ZZKpHH6IHC0

Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Tue Oct 31, 2017 6:13 am
by fuse
^ ridiculous. I can dig it.

Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Tue Oct 31, 2017 6:13 am
by fuse
We had to put down our dog earlier this month. A white miniature schnauzer. She was 16 and a half and loved. It is more complicated than that, she was stubborn but affectionate and there are things about her life that I wish had been better, but I'll not make a book out of this. I flew across the country back to my parents place to be with her on her last few days, and to be there when she left us. My dad, my sister, and I took her to the vet together one last time. Dad drove, I sat in the passenger seat with our dog laying in my lap, and my sister sat in the back. I'll never forget that drive. It was a gorgeous, sunny day and we had the windows down, radio playing low. My dog didn't get up, put her paws on the door's sill, or stick her head out like she used to...too weak and lethargic..but she felt the wind coming in through the window and lifted up her head a bit to take in the air. I kind of lost it for a second then, and we all did later, when we let her go. I could go on.. I loved that dog so much.



I got fixated on a handful of songs during that time, especially these two crooners...



Heard this one on the radio the day before our appointment w/ the vet. Cathartic.


This one I probably listened to a 100 times this month. Sobering, stoic - like acknowledging life's sorrow, but also accepting it and moving on.

Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Tue Oct 31, 2017 2:18 pm
by Chakra Superstar
Touching story, fuse. :(

A spiritual master once said that if you make a list of all the most noble qualities which you might aspire to... things like unconditional love, loyalty, devotion, friendship, forgiveness, selflessness, sincerity, honesty, lack of guile, contentment and being full present in every moment, you’ll find a dog already has all those qualities; humans hardly have any. If you want to learn from a master, get a dog.

When I read your story, this video sprang to mind. It’s not the official music video; it’s a Polish video (aptly enough) with a relevant story.

https://vimeo.com/50992684


(PS: Awesome that you’re into Scott Walker.)

Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Tue Oct 31, 2017 6:00 pm
by Mr Reasonable

Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Wed Nov 01, 2017 5:06 am
by fuse
Nice to see you around, Chakra!

It's crazy how much dogs improve our lives and bring us happiness, I don't know how often we're able to give as much in return. I watched the music video - it was well done. As painful as it is, there's definitely something sacred about laying a friend to rest. Thanks for that.

I'm newly into Scott Walker. Looking forward to hearing more of his work. I s'pose you're well into Nov. 1st by now, and I don't even know if they celebrate it down there, but Happy Halloween, dude! I love the summer months, but October is still probably my favorite.


Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Wed Nov 01, 2017 10:45 am
by Chakra Superstar
Thanks fuse. Happy Halloween to you, too.
Yes, it's passed but it's not really that much of an event here in spite of them trying to make it big for years.

Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Wed Nov 01, 2017 10:51 am
by Magnus Anderson

Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Thu Nov 02, 2017 10:12 pm
by jsmith17

Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Sun Nov 05, 2017 1:04 am
by Chakra Superstar
Speaking of dogs....

A couple of days ago was the 60th year since Laika was sacrificed to the god of Science (peace be upon him).

This is a tribute to the Laika, a stray dog the Soviets sent into space in 1957 aboard Sputnik 2. She was expected to live for a few days but died within hours most likely caused by overheating when part of the rocket failed to separate as planned.


Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Sun Nov 05, 2017 10:19 pm
by fuse
Chakra Superstar wrote:Speaking of dogs....

A couple of days ago was the 60th year since Laika was sacrificed to the god of Science (peace be upon him).

This is a tribute to the Laika, a stray dog the Soviets sent into space in 1957 aboard Sputnik 2. She was expected to live for a few days but died within hours most likely caused by overheating when part of the rocket failed to separate as planned.

https://www.youtube.com/watch?v=zDZPxvO1ftY

Strange, surreal, sentimental, and kitsch all at the same time. Rest in peace, Laika.



Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Mon Nov 06, 2017 12:41 am
by fuse


o-SUMMER-SOLSTICE-560.jpg
o-SUMMER-SOLSTICE-560.jpg (71.7 KiB) Viewed 4109 times

holding_sun_1-560[crop].jpg
holding_sun_1-560[crop].jpg (63.23 KiB) Viewed 4109 times

children-playing-with-fun-on-the-sunset-560[crop].jpg
children-playing-with-fun-on-the-sunset-560[crop].jpg (105.93 KiB) Viewed 4109 times

Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Thu Nov 09, 2017 8:14 pm
by Arminius


Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Mon Nov 13, 2017 8:14 pm
by Meno_
Paul hindemith

Mathis der Mahler

Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Wed Nov 15, 2017 6:51 pm
by Arminius
Meno_ wrote:Paul hindemith

Mathis der Mahler

Meno, I post that video for you here:



A good one. Thanks. =D>

Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Wed Nov 15, 2017 7:07 pm
by Arminius
Hindemith's opera "Mathis der Maler" concerns the painter Matthias Grünewald (1470-1530).

Image
Matthias Grünewald (1470-1530).

Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Wed Nov 15, 2017 10:38 pm
by Arminius
We don't need no electric noise!

Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Wed Nov 15, 2017 11:59 pm
by Arminius

Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Thu Nov 16, 2017 12:28 am
by Arminius

Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Mon Nov 27, 2017 6:43 pm
by Arminius


"Fordre niemand, mein Schicksal zu hören.

Fordre niemand, mein Schicksal zu hören
von Euch allen, die Ihr in Arbeit steht.
Ja, wohl könnte ich Meister beschwören
es wär doch bis morgen schon zu spät
Aus der Wanderschaft l***igen Tagen
setz ich Kleider und Reisegeld zu.
Und so hab ich denn nun weiter nichts zu tragen
als mein´ Rock und mein´ Stock und die Schuh
Keine Hoffnung ist Wahrheit geworden,
selbst in Schlesien war alles besetzt.
Als ich reiste über Frankfurt nach Norden
ward ich stets von Gendarmen gehetzt.
Von Stettin aus nach Hause geschrieben,
ging ich dennoch Berlin erst noch zu,
und so ist mir denn nun weiter nichts geblieben
als der Rock und der Stock und die Schuh'.
In der Heimat darf ich mich nicht zeigen,
denn dahin ist das Geld und der Rock.
Laßt mich meinen Namen verschweigen,
denn sonst droht mir ein knotiger Stock.
Statt in Betten, in Wäldern gebettet,
Oh, ich hatte nur wenige Ruh.
Und so hab ich in der Fremde nichts gerettet
als die Hosen und zerrissene Schuh.
Text: von einem Handwerksburschen"

- Berthold Auerbach, 1840.

Music: Zupfgeigenhansel (Thomas Friz, Erich Schmeckenbecher).

___________________

"Ein stolzes Schiff.

Ein stolzes Schiff streicht einsam durch die Wellen
Und führt uns uns´re deutschen Brüder fort
Die Fahne weht, die weißen Segel schwellen
Amerika ist ihr Bestimmungsort
Seht auf dem Verdeck sie stehen Sich noch einmal umzudrehen
Ins Vaterland, ins heimatliche Grün
Seht, wie sie über´s große Weltmeer zieh´n
Sie zieh´n dahin auf blauen Meereswogen
Warum verlassen sie ihr Heimatland
Man hat sie um ihr Leben schwer betrogen
Die Armut trieb sie aus dem eig´nen Land
Schauet auf, ihr Unterdrücker
Blicket auf, ihr Volksbetrüger
Seht eure besten Arbeitskräfte flieh´n
Seht, wie sie übers große Weltmeer ziehn
Sie zieh´n dahin, wer wagt sie noch zu fragen
Warum verlassen sie ihr Heimatland
O armes Deutschland, wie kannst du es ertragen
Daß deine Brüder werden so verbannt
Was sie hofften hier zu gründen
Suchen sie dort drüben zu finden
D´rum zieh´n sie fort von deutschem Boden ab
Und finden in Amerika ihr Grab"

- Heinrich Schacht, 1855.

Music: Zupfgeigenhansel (Thomas Friz, Erich Schmeckenbecher).

Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Mon Nov 27, 2017 8:03 pm
by Arminius


Der Traum vom Wald.

Sie müssen kommerzieller denken, junger Mann,
Sie müssen marktgerecht produzieren,
Ich muss ihr Produkt ja schließlich verkaufen!
Und vor allen Dingen: Gewöhnen Sie sich 'mal einen einheitlichen Stil an!
Sehen Sie: Wenn Sie auf ihrer ersten LP die zweite Seite so wie die erste gemacht hätten,
Wären Sie besser gelaufen
Auch das Ausland war von der ersten Seite begeistert
Sie brauchen ja nicht unbedingt dem Trend zu folgen,
Aber schließlich sollte man auch mal an die Stückzahl denken!
Am besten lassen Sie Ihren neuen Reim sein!
Vogelgezwitscher haben die Leute im Wald
Sie müssen die Leute unterhalten, junger Mann!
Gut unterhalten!
Dann haben Sie Erfolg!

Es war einmal ein kleiner Wald,
Ganz weit draußen,
Hinter dem großen Wald, den großen Wiesen
Keine Häuser gab es dort, keine Straßen
Und überhaupt keinen Lärm
Wenn schönes Wetter war,
Kam oft ein kleiner Junge mit seinen Eltern den kleinen Wald besuchen
Und sie blieben den ganzen Tag lang
Es war schön da

Er hörte den Wind in den Bäumen rauschen
Und tausend Vögel zwitscherten
Und wenn es sehr heiß war,
Summten die Bienen in den Himbeerbüschen
Der kleine Junge hatte den kleinen Wald lieb,
Weil er dort spielen konnte und singen
Und rumtoben, wie er wollte,
Ohne dass jemand schimpfte
Es war sein Wald
Abends hing die Sonne hinter den Hügeln
Wie eine dicke Apfelsine

Einmal fand der kleine Junge einen Pilz,
Der war fast so groß wie ein Fußball,
Sah dabei aus wie ein Regenschirm
Das war schon aufregend!
Weniger aufregend fand er die weiß-roten Stangen,
Die eines Tages zwischen den Bäumen im Boden steckten
Die vermessen was, sagte sein Vater,
Aber der Junge wusste sowieso nicht,
Was das ist
Er pinkelte eine von ihnen an,
Er schimpfte seine Mutter,
Aber sie lachte dabei

Man hörte den Wind in den Bäumen rauschen
Und tausend Vögel zwitscherten
Und wenn es sehr heiß war,
Summten die Bienen in den Himbeerbüschen
Der kleine Junge war gern dort,
Weit weg von den Schulkameraden,
Ihren blöden Kloppereien, die er leid war,
Er war alleine und doch nicht einsam in seinem Wald
Abends hing die Sonne über den Hügeln
Wie eine dicke Apfelsine

Eine Zeit lang konnten sie den kleinen Wald nicht besuchen,
Der Junge und seine Eltern
Und eines Tages hörten sie schon von weitem einen Lärm
Der Kleine rannte voraus und wollte kucken,
Was da los wär'
Er sah viele Menschen mit Maschinen,
Die dabei waren die Bäume zu zersägen,
Alles platt zu walzen.
Den kleinen Wald gab es nicht mehr

Man hörte vor Krach kaum das eigene Wort
Alles ratterte und quietschte und qualmte
Der kleine Junge fand das unheimlich toll
Und rannte zwischen den Autos herum
Am besten gefielen ihm die dicken, runden Räder
Er wollte sie immer anfassen,
Aber seine Mutter lief hinter ihm her,
Sie hielt ihn fest
Wir müssen jetzt gehen, sagte sie
Der Staub legte sich auf die Sonne,
Sie sah aus wie eine verwelkte Tomate

Inzwischen bin ich nun fast ein ganzes Vierteljahrhundert alt
Und glaube zu verstehen,
Warum ich an jenem Tag nicht geweint habe
Wo einmal der kleine Wald war,
Ist heute eine Autobahn
Sauerlandlinie nennen sie sie
Und sagen, sie sei eine der schönsten
Das verstehe ich nicht
Ich finde, mein kleiner Wald war schöner

Jetzt rasen sie chromblitzend und servogelenkt an den Wäldern vorbei
Und quälen sie mit Dröhnen und Gestank
Ja, sie fahren, fahren, fahren auf der Autobahn!
Und singen dabei ihre dümmlichen Lieder
Vom leicht bescheuerten Walter,
Den eine dumme Redensart sogar noch zu ihrem Gott erhebt!
Aber anscheinend ist er doch ein ziemlich blöder Gott,
Denn er schafft es noch nicht mal,
Zu verhindern, dass sich der Abendnebel auf die Autobahn legt.

Und manchmal fahre ich sogar selbst da lang
Zum Beispiel, wenn wir irgendwo südlich spielen mit der Gruppe.
Die Jungs sitzen dann im Auto rum
Und spielen Karten oder lesen die Zeitung
Oder machen irgendwelchen Blödsinn.
Und demnächst fahre ich wieder dort entlang,
Denn das Überschneidestudio für diese Langspielplatte ist in Frankfurt.

Hahahaha...
Oh nein! Das, das ist doch unvermeidbar!
Ich muss dort hin,
Das muss doch gemacht werden!
Alles ist irgendwie unvermeidbar
Und doch komme ich mir oft vor wie ein Verräter
Aber das weiß ja keiner,
Denn keiner weiß von dem kleinen Wald
Ich war ja allein dort, ganz allein,
Allein mit einer dicken runden Apfelsine!

- Joachim Heinz Ehrig, 1976.

Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Wed Nov 29, 2017 11:48 am
by Chakra Superstar
One rapper; two sides.


Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Fri Dec 15, 2017 2:01 am
by captaincrunk

Re: If You're Listening To Music Right Now III

PostPosted: Fri Dec 22, 2017 7:47 am
by gib
From my new mix: Winter 2017 II